Ausrüstung

Ausrüstung

Kompass:

Einen Kompass ist unerlässlich, das Wetter kann unerwartet unsichtig werden ob es nun Dunkelheit oder Nebel ist. Ein relativ einfacher Jollen-Kompass reicht aus je nach Platzverhältnissen und Budget darf er natürlich auch größer sein.

Lenzpumpe:

Ob nun fest eingebaut oder Mobil, Hauptsache man bekommt ungewollt ins Boot gekommene Wasser wieder hinaus wobei ich die fest eingebaute Variante favorisiere.

Anker plus Leine und oder Kette:

Der Anker sollte ausreichend schwer sein (min. 0,5Kg pro Fuß Bootslänge) von leichteren z.B. diese faltbaren Schlauchbootankern kann ich nur abraten, der Anker muss halten auch wenn mehr Wind kommt als erwartet. Ich bevorzuge als Ankerleine ca. 30m Leine 10mm mit 5m Kettenvorlauf 6mm. Leine und Kettenlänge sollten auf jeden Fall dem Revier angepasst sein.

Karte/n:

Was soll man dazu schreiben, wenn man nicht in seinem Westentaschenrevier unterwegs ist sollten man aktuelle Papierkarten des Gewässers an Bord haben ich sehe elektronische Karten z.B. auf dem Handy lediglich maximal als Praktische Erweiterung zu Papierkarten, denn haben Papierkarten den Vorteil das sie immer funktionieren und nicht auf Strom angewiesen sind, der bekanntlich immer dann alle ist, wenn man ihn am nötigsten braucht. Somit ist es eine gute Übung auch in Heimischen Gewässern auf der Papierkarte zu navigieren damit man im Training bleibt, für den Fall das man es mal braucht und Spaß macht es auch noch.

Erste Hilfe Set:

Als Erste Hilfe Set bietet sich eine wasserdicht verpackter Kfz Verbandkasten mit einigen Erweiterungen als da wären: Insektenschutzmittel, Zecken Karte/Zecken Zange, Mittel gegen Übelkeit.

Essen und Getränke:

Es gibt nichts schlimmeres als eine wegen Hunger schlecht gelaunte Crew oder Skipper. Auch wenn nur eine kurzer Törn geplant ist, sollten genug Snacks und Getränke für alle an Bord vorhanden sein, wenn das Wetter einen Strich durch die Planung macht und man länger braucht als geplant, z.B. ein paar Müsliriegel, Nüsse und ein paar Flaschen Wasser nehmen nicht viel Platz weg und halten lange. Für geplant länger Törn ist es wohl selbsterklärend genügend Verpflegung nach persönlichen Vorlieben dabei zu haben, gerne auch Konserven die sich nach einem anstrengenden Tag schnell erwärmen lassen.

Ersatzkleidung:

Auch eher selbsterklärend, für den Fall das man bei einem unerwarteten Schauer mal nicht schnell genug ins Ölzeug kommt, Kentert oder anderweitig ungewollte Nass wird, denn auch an warmen Tagen fängt man in nassen Klamotten schnell an zu frieren.

Logbuch:

Der Gesetzgeber gibt das klar vor: auf Sportbooten gibt es eine Pflicht ein Logbuch zu führen KLICK, ich persönlich halte es zudem für sehr wichtig sich vor dem Auslaufen einen Törnplan mit Wetterberichten, Gezeiten, geplanter Route, Ausweichhäfen/ Buchten (falls das Wetter sich nicht an die Vorhersage hält), wichtige Informationen und Besonderheiten und eventuellen Skizzen für Ansteuerungen und oder schwierigen Passagen zu erstellen und abgesehen davon ist es ja immer schön in alten Logbüchern zu schmökern und die Reisen nachzulesen, nachzuerleben.

Papiere:

Versicherungsnachweis, Eigentumsnachweis sowie Funkscheine und Sportbootführerscheine sollten bzw. müssen mitgeführt werden, besonders wichtig im Ausland.

Sonnencreme:

Auch dazu muss man nicht viel sagen nur mitnehmen sollte man sie 🙂

Messer:

ein scharfes gut zugängliches Messer kann im Notfall leben retten, allerdings sollte das Waffenrecht im Auge behalten werden bezüglich der Länge und das offen führen, besonders im Ausland.

Taschenlampe:

Lot:

Fender:

Länger Festmacher:

Erweiterte Grundausrüstung (Küste/große Seen):

Zusätzlich zur Grundausstattung:

Handpeilkompass

Handfunkgerät:

Sofern die nötige Lizenz vorhanden ist (SRC/UBI) sollte man ein Handfunkgerät mitführen, die Geräte sind nicht teuer und bieten im Notfall zusätzliche Sicherheit und je nach Revier auch zusätzliche Informationen wie Wetterberichte, Warnungen sowie einfachere Kommunikation mit Schleusen, Brücken etc.

Hand GPS

Fernglas

Wasserdichte Kartentasche

Navigationsbesteck

Tiedenkalender

Nebelhorn

Revierhandbuch

Navigationslichter

Pütz / Eimer

Seenotsignale

Kocher, Geschirr

Ersatzbatterien, Powerbank

Mehrtagestouren:

Zusätzlich zur Grundausstattung und Erweiterten Grundausstattung:

Bootszelt/ Plane und oder konventionelles Zelt

Isomatte / Luftmatratze

Solarladegerät,Ladegeräte

Wasserkanister